Kartoffelsalat mit Seitan-Häppchen

Veganer Kartoffelsalat nach schwäbischem Rezept. Mit gebratenen Seitan-Häppchen und frischen Kräutern. Herzhaft, deftig, lecker.

8

Zutaten:

Menge: für 4 Personen

Zubereitungszeit: 60 min

 

  1. Seitan-Pulver mit Pfeffer, Kurkuma, Kräutersalz, Koriander und süßem Paprikapulver würzen. 10 ml Olivenöl und 300 ml Wasser zugeben und gut durchkneten.
  2. Sud aus Lorbeerblättern, Salz, Pfeffer, viel Sojasoße, einer grob gehackten Zwiebel, drei in Scheiben geschnittenen Knoblauchzehen, etwas frisch geriebener Muskatnuss und Tomatenmark zubereiten. Der Sud sollte kräftig gewürzt sein. Dünne Scheiben vom Seitan-Teig abschneiden und reichlich mit Sud bedeckt etwa 20 Minuten kochen lassen. Danach bei kleinster Flamme, je nach gewünschter Konsistenz, weitere 15-30 Minuten ziehen lassen. Bei Bedarf den Sud
    nachwürzen.
  3. Festkochende Kartoffeln je nach Größe 20-25 Minuten kochen lassen. Abgießen, schälen und in Scheiben schneiden. Rote, gelbe und grüne Paprika waschen, entkernen und in feine Würfel schneiden. Eine Zwiebel fein hacken. Eine Frühlingszwiebel und 5 große eingelegte Essiggurken in dünne Scheiben schneiden. Alles zusammen in eine große Schüssel geben. Den Bund Petersilie oder Schnittlauch gründlich waschen, fein hacken, die Hälfte zu dem Salat geben und alles gut vermischen.
  4. In eine Tasse 4 EL Olivenöl, einen Schuss Apfelessig, vegane Instant-Gemüsebrühe, eine Prise Zucker, Pfeffer und eine sehr fein gehackte Knoblauchzehe geben. Mit warmem Wasser auffüllen, gründlich vermischen und über den
    Kartoffelsalat geben. Eine Stunde lang ziehen lassen, dabei 1-2 mal vorsichtig durchmischen.
  5. Den Seitan aus dem Sud nehmen und in kleine Würfel schneiden. 1 EL Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Seitan-Würfel 3-4 Minuten scharf anbraten. Mit Pfeffer abschmecken.
  6. Den Kartoffelsalat anrichten und mit den gebratenen Seitan-Würfeln und den restlichen frisch gehackten Kräutern garnieren.

 

Die Rezeptsammlung ‚Community Cooking‘ wurde vom vekoop-Team erstellt. Unter vekoop.de findet ihr viele vegane Zutaten. 

 

präsentiert von
Das Bärige Veganer Blog
www.docbears.de
Tanja und Thomas lieben Teddybären, deshalb der Name Docbears. Aber hier geht es nicht um Teddybären, sondern um vegane Rezepte und das vegane Leben.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.